Share to Facebook Share to Twitter Share to MeinVZ Print Save to Favorites Email It More...
Menue Festbrennstoffkessel

Der Festbrennstoffkessel


Es gibt da den Naturzugkessel ohne Gebläse und mit einer einfachen, temperaturabhängigen Luftspaltregelung. Dieses sind die preiswertesten Modelle die der Feststoffkessel-Markt zu bieten hat.

Es gibt Modelle, die erzielen vernünftige Brennwerte: Die diesen Modelle lässt sich teilweise das Verbrennungsprinzip sogar mit wenigen Handgriffen von oberen auf unteren Abbrand umstellen um die verschiedensten Brennstoffe zu verarbeiten.

Doch leider scheitern diese Festbrennstoffkessel meist an den strengen Abgasvorschriften in der Bundesrepublik Deutschland.

Deshalb werden diese Feststoffbrennkessel in Deutschland fast ausnahmslos nur im Leistungsbereich unter 15kw genehmigt.





Damit wir die Messpflicht durch den Schornsteinfeger umgangen. Man wundert sich allerdings, was sich mit "diesen 15 kW" alles so beheizen lässt.

Diese stehen einer kombinierten Anlage in nichts nach. Unter diesen Festbrennstoffkesseln gibt es regelrechte "Allesfresser" und auch solche, die nur auf einen einzigen Brennstoff ausgelegt sind.

Auch hier gilt: Vergleichen sie gut und lassen Sie sich vom Fachmann beraten, ein Heizkessel ist einen große Investition die gut überdacht sein will. Kombinierte Heizungsanlagen heizen mit zwei verschiedenen Brennstoffen. Das kann von Vorteil für Sie sein.

Aber auch hier gibt der Grundsatz: Lassen Sie sich vom Fachmann beraten. Es gibt Anbieter für kombinierte Feststoff-/Öl bzw.Gaskessel, die werben mit einem Platzbedarf inkl. Warmwasserbereitung von 1m³oder weniger.

Bei diesen Anlagen sind Brennräume und Wärmetauscher dermaßen klein dimensioniert, dass ein Erreichen ordentlicher Wirkungsgrade schlecht möglich ist.

Man kann die Physik nun mal nicht überlisten. Um eine gewisse Leistung zu übertragen, benötigt man (in Abhängigkeit von der Wärmeleitfähigkeit des Werkstoffes) ganz einfach eine gewisse Oberfläche.





Und die Größe des Füllraumes ist ein nicht zu unterschätzender Faktor. Achten Sie darauf, dass der Öl- bzw. Gasbrenner sich nicht direkt über dem Fußboden befindet.

Die Asche- und Staubpartikel werden angesaugt und setzen Teile des Brenners und des Wärmetauschers zu. Alle führenden Festbrennstoffkesselhersteller bieten ihre kombinierten Anlagen als zwei getrennte Kesselkonstruktionen an, meist mit aufgesetzten Öl- oder Gaskessel. "Das hat seinen Sinn und wird nicht umsonst von der Herstellern so angeboten....."